Dichterstadt Groningen

Seit dem 20. April 2012 kann man einen umfangreichen Einblick in die zeitgenössische Poesie der niederländischen Provinz Groningen nehmen. 33 Groninger Dichter mit insgesamt 200 Gedichten sind auf der Internetseite Dichtstad Groningen bis heute vertreten. Möglich gemacht wurde dieses Projekt durch die Gemeinde Groningen, dem Prins Bernhard Cultuur Fonds, dem Huis van de Groninger Cultuur und dem Kunstraad Groningen.

headerdichtstad

Neben den Gedichten der Autoren und biografischer Informationen besteht auch die Möglichkeit Bücher der Autoren über die Seite zu bestellen. Es wurden Videos eingestellt, auf denen die Dichter ihre Gedichte selbst lesen.

Groninger Dichter

Die übersichtliche und klare Gestaltung der Seite lädt zu einem Rundgang ein. Man bekommt durch die aufgenommenen Gedichte einen ersten Eindruck vom Schaffen der Autoren. Dadurch, das sie Ihre Gedichte selbst lesen, wird Nähe zum Besucher  hergestellt.

Dichter aus Groningen

Aus meiner Sicht ist die Präsentation der Dichter gut gelungen und lädt zu wiederholten Besuchen ein.

Link zur Seite: Dichtstad Groningen

 

 

http://www.froschprinz-bremen.de/

Trio Druk Yul aus Bhutan goes Groningen

Die königlichen Sängerinnen Lhamo Dukpa und Namkha Lhamo aus dem Himalayaland Bhutan besuchen die Niederlande. Zusammen mit der niederländischen Folksängerin Linde Nijland und dem Multiinstrumentalisten Bert Ridderbos werden sie im November 2011 während einer Konzertreihe in den niederländischen Provinzen Groningen, Friesland und Gelderland zu sehen und zu hören sein.

Auf ihrer Reise werden die beiden Sängerinnen vom Instrumentalisten Jigme Drugpa begleitet. Jigme Drugpa spielt die Dran-nye (auch: Dranyen, Dramyin; tib.: sgra snyan; dzongkha: Dramnyen), was auf deutsch etwa „Süße Töne“ bedeutet, ist eine traditionelle Halslaute aus dem Himalaya-Raum und insbesondere in Bhutan und in der Tibetischen Musik im Gebrauch (Quelle: Wikipedia). Zusammen mit ihm bilden sie das Trio Druk Yul und spielen alte, traditionelle bhutanische Musik. Die Konzerte stehen unter dem Motto “Keltischer Folk trifft auf Klänge aus dem Himalaya”.

Linde Nijland, Druk Yul und Bert Ridderbos

Folgende Konzerttermine und -Orte stehen fest:

Freitag, 4. November 2011
COCO MARIA, VEENHUIZEN
Beginn: 20 Uhr

Samstag, 5. November 2011
CULTUREEL CENTRUM, ZUIDHORN
Beginn: 20 Uhr 30

Sonntag, 6. November 2011
MARIA KERK, OOSTERWIJTWERD
Beginn: 14 Uhr 30

Mittwoch, 9. November 2011
HUIZE DE RENDERKLIPPEN, EPE   fast ausverkauft!
Beginn: 20 Uhr

Donnerstag, 10. November 2011

DE DOORRIT (CAFE HAMMINGH), GARNWERD
Beginn: 20 Uhr

Freitag, 11. November 2011
DE SCHIERSTINS, VEENWOUDEN
Beginn: 20 Uhr

Samstag, 12. November 2011
DE MELKFABRIEK, BUNNE
Beginn: 20 Uhr

Sonntag 13. November 2011
KOETSHUYS ENNEMABORG, MIDWOLDA
Beginn: 15 Uhr

Filmausschnitt vom Besuch beim Trio Druk Yul in Bhutan.

Kartenreservierungen bei den jeweiligen Veranstaltern oder bei Bert Ridderbos: bert@noordfolk.nl

Kleines Folk-Festival in Glane

Die niederländische Folksängerin  Linde Nijland, das  Otto Groote Ensemble und die Irish-Folk Band An Rinn werden am Mittwoch, den 21. September 2011 um 20 Uhr im Gasthaus Tovar in Glane zu sehen und zu hören sein.

Zehn Musiker aus Deutschland und den Niederlanden erobern mit internationalen Folk-Songs die Bühne im Bad Iburger Gasthaus Tovar.

Otto Groote und seine Bandkollegen Matthias Malcher (Gitarre, Banjo, Gesang) und Ralf Strotmann (Bass, Gesang) sind auf zahlreichen Festivals in Norddeutschland und in den Niederlanden zu Gast. Sie präsentieren Lieder ihrer CD „De anner Steerns an d’Heven“, auf der auch die Niederländerin Linde Nijland einen bedeutenden Beitrag leistet.

big_image_1312277000238.jpg

Linde Nijland ist ein Star der internationalen Folkszene. Sie wird Lieder aus ihrem aktuellen Tourprogramm – aber auch einige Stücke zusammen mit dem Otto Groote-Ensemble vortragen. Linde Nijland spielt Eigenkompositionen und Lieder von Sandy Denny, der verstorbenen, legendären Sängerin von „Fairport Convention“. Außerdem ist der niederländische Sänger Bert Ridderbos dabei.

Die Osnabrücker Gruppe An Rinn ist bekannt für ihre Spielfreude und eine große Auswahl an Instrumenten. Irische Klänge, schottische Balladen, Bluegrass- und Coal Mining Songs und A-Capelle-Gesang haben die fünf Musiker im Repertoire.

big_image_1312276721597.jpg

Die Veranstaltung ist Teil des Bad Iburger Themenjahres „Welcome Großbritannien & Irland“.

Anfahrtsbeschreibung: Anreise

Eintritt: 14,- Euro, ermäßigt 12,- Euro

Kartenvorverkauf + Reservierung: Tourist-Information, Tel. 05403 – 79 67 80

Links: Linde Nijland  –  Otto Groote Ensemble   –  An Rinn

Betrachtungen eines Yaks – Ein schöner Morgen

Gedicht des Monats - Gedicht van de maand

Betrachtungen eines Yaks

Buttertee mit Haar
mit ihr Buttertee
Buttertee
Leeeecker
Das ist also Tee
mit Butterfett
und dann
Spulen
rühren
aus dem Handgelenk.

Berge sind so alt
und Runzeln kriechen
entlang an ihren Schienbeinen
um die Zunge geplatzte
Lippen dünne Züge
Hufe verschleißen Hohlwege
es ist früh klamm hier
und es ist früh kalt
aber mit so viel Haar
ist es schon gemütlich.

Buttertee macht auch viel gut.
Fett beschwört die Wehmut, sagt
man. Aber Buddha wusste, dass du
es selbst auch kannst. Das wusste er.
Das sagte er und später auch andere
die den Weg weisen konnten
und damals waren sie auch schon Menschen
und damals war auch früher alles schon
besser und die Jugend und ihre Kinder
kein Rückgrat, die armen Schlucker.

Der Schoß des Himalaya ist aus Felsen gehauen,
die alles Gefühl für Proportionen ersticken, sobald sie
geboren wird. Das Gras wird abgegrast und
Halme gekaut. Und zwischen den Maschen da
wächst ein wenig Raum, bekommt eine Saat, ein Kern
die Hoffnung von morgen. Und wer sie hat
oder Verstand, die Maschen mit Hoffnung füllt und
Kern und Saat, der lebt noch länger in dem
was hier weiter besteht und als die eine
letzte Reise angetreten wird
dann gibt es keine Berge, keinen
Kern, Hoffnung oder Saat, wer
gibt es dann weiter, den
Buttertee mit Haar
mit ihr und ihr
allein, allein
sie und ich
zusammen
wer

©Merijn Schipper      ©Übersetzung: Peter Mioch

BESPIEGELINGEN VAN YAK AF

Boterthee met haar
met haar boterthee
boterthee
Lekkerrrrr
dat is dus thee
met botervet
en dan
Klosjes
roeren
zo vanuit de pols.

Bergen zijn zo oud
en rimpels kruipen
langs hun schenen
rondom de tong gebarsten
lippen ijle tochten
hoeven slijten holle wegen
het is vroeg klam hier
en het is vroeg koud
maar met zoveel haar
is het wel behaaglijk.

Boterthee maakt ook veel goed
Vet bezweert de wemoed zegt
men. Maar Boeddha wist dat je
ook kon. Dat wist hij
dat zei hij en later ook anderen
die konden wijzen langs de weg
en toen waren ze ook al mensen
en toen ook was vroeger alles al
beter en de jeugd en hun kinderen
geen ruggengraat, de stakkers.

De schoot van de Himalaya is van rotsen gehakt
die alle gevoel voor proportie smoren zodra ze
geboren wordt. Het gras wordt begrazen en
halmen gekauwd. En tussen de mazen daar
groeit wat ruimte, krijgt een zaad, een pit
de hoop van morgen. En wie haar heeft
of hersens, die mazen vult met hoop en
pit en zaad, die leeft nog wat langer in
wat hier voort bestaat en als die ene
laatste tocht wordt ondernomen
dan zijn er geen bergen, geen
pit, geen hoop of zaad, wie
geeft het dan door, de
boterthee met haar
met haar en haar
alleen, alleen
haar en ik
samen
wie

©Merijn Schipper

Ein schöner Morgen

als ich meine Augen öffnete
meine Wimpern
wie Gardinen
auseinander schob

berührte die Sonne
die Spitzen der karierten
Hänge die man wohl auch
Dächer zu nennen pflegt

glänzend glitten
die schläfrigen Pisten zu
eisigen Kanälen voll mit Schmelzwasser

fließend flogen begeisterte
Morgenvögel die Kämme hinab
v-förmig zu den Eisgärten hin

©Merijn Schipper    ©Übersetzung: Peter Mioch

EEN MOOIE OCHTEND

toen ik mijn ogen opende
mijn wimpers
als gordijnen
uiteen schoof

tipte de zon
de toppen van de geruite
hellingen die men ook wel
daken placht te noemen

schitterend gleden
de slaperige pisten naar
ijzige kanaaltjes vol smeltwater

vloeiend vlogen verheugde
morgenvogels vanaf de kammen
v-vormig naar de ijstuinen

© Merijn Schipper

Merijn Schipper ©Foto: Jan Glas ©Foto: Jan Glas

Merijn Schipper (Rom, 1980), wuchs im niederländischen Wageningen (Provinz Gelderland) auf. Er studierte Humanistik und Literaturwissenschaften in Utrecht und arbeitet heute als Buchhändler bei der traditionsreichen Verlagsbuchhandlung Bijlefeld in Utrecht. Darüber hinaus rezensiert er Poesie für die niederländische Onlinekulturzeitschrift 8WEEKLY , ist freier Redakteur, Organisator und Präsentator.

Mit seinen Gedichten trat er auf verschiedenen Festivals, darunter bei Dichters in de Prinsentuin, Onbederf’lijk Vers, Manuscripta, Festival Zomeravonden und Madness, auf.

Von Merijn Schipper gelesene Gedichte auf iPoetry:

Koko

Zoo

Ede Staal Woche bei RTV Noord

Weil morgen die Ede Staal Woche bei RTV Noord beginnt, habe ich einen weiteren Fernsehbeitrag des Senders mit deutschen Untertiteln versehen.

Mehr über Ede Staal und den Programmablauf während dieser Themenwoche erfahrt ihr jetzt, erstmals auch in deutscher Sprache (Untertitel), in diesem Fernsehbeitrag und natürlich auch in meinem vorherigen Blogeintrag.

Ede Staal – Credo – Zien bestoan

Anlässlich der Wiederkehr seines Todestages, am 22. Juli 2011, richtet der öffentlich-rechtliche Regionalsender RTV Noord Groningen sein Augenmerk mit einem Sonderprogramm auf den vor 25 Jahren verstorbenen Sänger Ede Staal.

Ede Staal wurde am 2. August 1941 in der Gemeinde Leens in der Provinz Groningen geboren. Im Alter von zehn Jahren entdeckte er im Spielmannszug der Gemeinde, er spielte dort die Trompete, seine Vorliebe für die Musik. Doch bis zu seinen Aktivitäten und seiner Popularität als Sänger sollte noch viel Zeit ins Groniger Land gehen. Erst einmal studierte Ede Staal Englisch und wurde Lehrer. Er bewohnte mit seiner Frau und sechs Söhnen im Laufe der Zeit verschiedene Bauernhöfe in der Provinz Groningen, blieb also seiner Heimat- und Geburtsprovinz, sowie dem Landleben, während seines kurzen Lebens treu.

1974 bekam er das erste Mal die Gelegenheit ein paar englischsprachige Lieder aufzunehmen, die bei Philips veröffentlicht wurden. Das Lied “I’m In The Blues” wurde seine erste Single und sollte vorläufig auch seine Einzige bleiben. Ede Staal arbeitete in den folgenden Jahren weiter an einem englischsprachigen Repertoire und Liedern für die Werbung.

Anfang der achtziger Jahre schrieb Ede Staal dann eine Anzahl von Erkennungsmelodien und Lieder für Radio Noord, unter anderem das bekannte Lied “Mien toentje”. Als Folge stieg das Interesse an und die Nachfrage nach Liedern von Ede Staal. Egbert Gruben, seinerzeit Leiter der Abteilung Musik bei Radio Noord, versuchte daraufhin Ede Staal davon zu überzeugen, mit weiteren Liedern an die Öffentlichkeit zu gehen. Staal war anfangs skeptisch, änderte aber 1984 seine Meinung. Er nahm ein ganzes Album mit dem Titel “Mien Toentje” auf. Die Texte thematisieren allesamt das Leben auf dem flachen Land. Die Lieder tragen Titel wie “Genoat”, “Vroeger” und “Het hoogeland”.  Innerhalb kürzester Zeit wurden 12000 Schallplatten seines ersten Albums “Mien Toentje” verkauft.  Alle Lieder wurden von Ede Staal zu diesem Zeitpunkt schon im Groninger Dialekt geschrieben und gesungen. Es war der Beginn einer kurzen Karriere des wohl populärsten Mundartsängers und Geschichtenerzählers in der Provinz Groningen. Zu seiner Popularität trug auch eine sonntägliche Morgensendung auf Radio Noord bei, in der er jedes Mal eine Geschichte über das Dorfleben in der Provinz Groningen zum Besten gab. Weitere Auftritte folgten, die er jedoch durch den Ausbruch einer Krebserkrankung, bei ihm wurde Lungenkrebs diagnostiziert, immer weniger wahrnehmen konnte.

Ede Staal starb am 22. Juli 1986, kurz vor seinem 45. Geburtstag. Vor seinem Tod arbeitete er noch an den Aufnahmen für sein zweites Album, die Aufgrund seiner Krankheit viel Zeit in Anspruch nahmen. Das Album konnte dann erst nach seinem Tod veröffentlicht werden. Es erschien unter dem Titel “As vaaier woorden“, und wurde wiederum ein großer Erfolg. Im Laufe der Jahre wurden hunderttausende Alben von Ede Staal verkauft, ein lebendiger Beweis für die  Popularität Ede Staals und seiner Lieder bei den Menschen in der Provinz Groningen. Im Nachhinein wurde ihm aus Dank für seine Verdienste um die Groninger Sprache ein bedeutender Kulturpreis der Provinz, der “K. ter Laanprijs“, verliehen.

Im Zusammenhang mit der Themenwoche von RTV Noord unter dem Titel „Ede Staal – Credo – Zien bestoan“ werden vom Sender ab Montag, den 18.7. 2011 bis zum Freitag, den 22.7.2011 zahlreiche Interviews und Sondersendungen rund um Ede Staal ausgestrahlt. Dreizehn Sänger (Hans ten Have, Lianne Abeln, Wia Buze, Imca Marina, Alex Vissering, Bob Heidema, Ger Warink, Peter de Haan, Frank den Hollander, Henk Scholte, Burdy en Edwin Jongedijk) aus der Provinz haben sich aus diesem Anlass zusammengefunden, um gemeinsam das Ede Staal Lied „As vaaier woorden“ ganz neu einzusingen.

Es folgt der offizielle Trailer von RTV Noord, dem ich deutsche Untertitel zugefügt habe:

Auch das Lied in voller Länge kann hier als mp3 downgeloadet werden: As vaaier woorden

Liedtext „As vaaier woorden“ von Ede Staal

As vaaier woorden

As vaaier woorden die niks meer zeggen
En t ook gain zin het t oet te leggen
As boven laand al meeuwen vlaigen
En dunderkoppen mie nait bedraigen

Din blift allain d’herinnering
Din raaizen we soamen terug
Suns duurt t n eeuwighaid
Sums veul te vlug

When three words fail
And can’t be said
And all around is cold and dead
The tide is low, the seagulls high
A lonely beach and a dark blue sky

May memories bring us back again
Bring back again on our minds
What we’ve been lookin’ for
So hard to find…hard to find

As vaaier woorden die niks meer zeggen
En t ook gain zin het t oet te leggen
As boven laand al meeuwen vlaigen
En dunderkoppen mie nait bedraigen

Din blift allain d’herinnering
Din raaizen we soamen terug
Suns duurt t n eeuwighaid
Sums veul te vlug

Veul te vlug
Hard to find
Veul te vlug
Hard to find

Ede Staal

.

Links zu diesem Beitrag:

Homepage RTV Noord

Themenseite von RTV Noord zu Ede Staal mit vielen weiteren Informationen!

Doi La Africa in St. Johann, Bremen

Auch in diesem Jahr wird der afrikanische christliche Chor Doi La Africa wieder sein Jahreskonzert veranstalten. Dieses Mal am 25. 6. 2011 um 19.30 Uhr in der katholischen Gemeinde St. Johann. Den Besuchern werden christliche Lieder auf afrikanische Weise dargeboten.

Doi La Africa

Die Chormitglieder kommen aus unterschiedlichen afrikanischen Ländern und haben sich fern ihrer Heimat zum gemeinsamen Singen zusammengefunden. Über ein Konzert im Jahre 2008 habe ich folgenden Bericht geschrieben.

konzert2011.jpg

Also: Termin vormerken und an einem außergewöhnlichem Konzert teilnehmen!

Komische Lyrik 10

von Heidrun Dehnhardt

Geneiger Leser und liebe Leserin!

In den Gärten und selbst in der “freien” Natur wird nun  gegrillt. Nicht jeder freut sich darüber. –
Wenn allerdings Chirstoph Doom (berühmter Drummer) zur Bratwurst bittet, ist das schon etwas ganz Besonderes.

Bei Christoph Doom wird angegrillt

Die Sonne gilbt, die Hausfrau lacht,
ein Sperling tschilpt und Stühle liegen;
das Feuer ist ganz schnell entfacht
die Würste brutzelwärts sich biegen.

Der Christoph brät, die Tochter chillt,
ein Nachbar mäht und Hunde heulen,
aus Zäunen frische Farbe quillt,
aus Häuten aber Mückenbeulen..

Und Rammstein schallt, ein Opa schreit,
das Bier ist kalt, wird gern getrunken.
Den Gartenzwergen geht`s zu weit,
bereits im Tinnitui versunken.

Das Fleisch ist gar, der Enkel stopft,
das Baby weint (es soll nix beißen)
kaum sind die Tränen abgetropft,
da fängt `ne Lady an zu kreißen.

Die Siedlung stöhnt – sich einig ist,
sie will Hern Christoph Doom verklagen:
“Wird Zeit, dass der sich mal verpisst“,

doch ist`s zu laut, ihm dies sagen!

.
© Heidrun Dehnhardt 05/2011

Es führt ein Weg…

.

Wald ©Foto: Peter Mioch

Es führt ein Weg hinein
auf leisen Sohlen
in den Wald

Drinnen ist es still
Drinnen ist es dunkel
Kein Grund zum Fürchten
eher ein Gefühl
von Geborgenheit
keine Katastrophen
keine Hektik
und doch ein
Werden und
Vergehen
Draußen ist es laut
Draußen ist es hell

Es führt ein Weg hinaus
auf leisen Sohlen
aus dem Wald
Will ich ihn wirklich noch gehen
oder bin ich am Ziel?

©Peter Mioch

.

Komische Lyrik 9

von Heidrun Dehnhardt

Beziehungen gelingen nicht immer. – Stets finden sich aber üble Charaktere, die sich noch darüber amüsieren – so auch hier:
 

Und hämisch glotzt der Single-Topf

Es waren ein Topf und ein Deckel,
die hatten einander nicht lieb.

Zunächst nur erkannte der Teckel
des Hausherrns dies gräulich` Prinzip,

als nämlich verklebt mit Spaghetti
das Tier in dem Elend verblieb,

bis Frauchen das Nudelkonfetti
aus Fell und den Augen ihm rieb.

Nun schnüffelt der Waldi nach Töpfen
mit froherem Ehebetrieb!

© Heidrun Dehnhardt 04/10